Displaying 1 - 10 of 89 entries.

Das Schattenkind Die Traurigkeit

  • Geschrieben am 25. September 2016 um 22:07

Die Traurigkeit, sie ist Berührung,
sie ist die Berührung des Lebens.

Die Traurigkeit, sie fließt,
sie ist der Fluss des Lebens

Atmet sie ein und erlebt sie,
erfahrt sie und werdet eins mit ihrer Kraft.

Denn sie ist es, die euch führt, euch leitet,
euch die Botschaft eures Herzens übermittelt.
Sie ist die Sprache eurer Seele, denn sie ist wahrhaftig.

Fühlt sie in euch und atmet sie ein,
anstatt die Atemluft in euch zu halten
und somit die Traurigkeit in ihrer Sanftheit und Wahrhaftigkeit zu bremsen.

Das Einatmen der Traurigkeit offenbart euch die wahrhaftig in euch,
die Botschaften eurer Selbst.
Atmet euch ein und atmet die göttliche Lichtschwingung,

die Erinnerung in euch ein.

Lasst ihn los, all den Schmerz, den ihr in euch haltet,
ihn wiegt als euer Kind der Sicherheit.
Atmet euch ein und werdet zu dem Schmerz, zur Erinnerung

und zur Bewusstheit eurer göttlichen Kindschaft,
denn nur wer sich erinnert ,
kann sich seines göttlichen Ursprungs bewusst werden.

Atmet die Traurigkeit ein
und seid mutig, wenn der Schmerz in euch fühlbar wird.
Seid mutig denn ihr offenbart euch euch selbst,

beschaut euer eigenes Antlitz.

Die Traurigkeit, sie hat die Kraft euch zu führen.
Folgt ihr und seid mutig euch selbst zu beschauen euer Inneres euch selbst zu offenbaren,
somit die Erinnerung zu leben.
Die Erinnerung ist der Schmerz dessen, was ihr seid

und was ihr erfahren habt.

Seid mutig und schreitet voran;
erfahrt euch neu, indem ihr euch einatmet,
euch erlaubt euch selbst zum Leben zu erwecken.

Die Kraft, die euch innewohnt, ist die göttliche Kraft der Einheit.
So wendet euch ihr hin, atmet sie ein,

indem ihr euer JA sprecht zu eurem Leben.

Euer Atem ist die Brücke ins Licht,
er durchflutet euer Sein auf all euren Ebenen.
Gestattet ihm zu wirken, euch zu führen

und euch das Leben einzuhauchen.

Die Kraft des Atems möge durch euch wirken
und euch das Licht in euch zeigen,
euch zeigen, wer ihr wahrhaftig seid
und euch das offenbaren, was in euch lebt.

Es ist der Geist,
der große und allmächtige der das Feuer des Lebens in sich trägt,
die Kraft, die Wärme, die Vollkommenheit und die Entschlossenheit.

Die Bewegung, die Kraft, die Einheit und das Licht.
Die Kraft, von der ihr euch einst abgeschnitten,

euch abgewendet habt und es euch nicht mehr würdig erschien
zurück zu blicken.

Ihr seid es würdig, ihr dürft die große Kraft in euch finden,
euch selbst zum Leben erwecken, denn ihr seid es würdig.
Ihr seid würdig das Leben in euch zu tragen,

es durch euch zu gebären,
Schöpfer zu sein in den Welten des Seins.

Es ist vollbracht, ihr seid eins, wenn ihr atmet,
ihr euch öffnet für die Tore der Göttlichkeit und des Seins im Lichte.

Öffnet euch, atmet euch ein
und ihr werdet heil werden,
euch erkennen und endlich wieder anfangen euch selbst anzuschauen,
zu sehen, wie wunderschön ihr seid.

Schaut euch an und werdet eins mit euch denn ihr seid es würdig.

Die Traurigkeit, sie ist Vergebung.
Sie ist die Vergebung des Lebens und des Fallens.
Der Fall, er ist es, der euch trägt,

der euch festhält und dennoch bodenlos erscheinen lässt.

Er gibt euch Sicherheit in der Angst
und nimmt euch gleichermaßen die Orientierung.
Dies kann geschehen, da ihr nicht schaut, wohin ihr fallt,

ihr nicht schaut, wer euch auffängt.

Der Fall er ist geschehen,
er ist Erinnerung,
er war.

Das Fallen, das ihr kennt,
das ihr jetzt lebt ist der Fall zurück in eure Heimat,
zurück in euer Sein innerhalb des Lichtes.

Er offenbart euch die Gesetzmäßigkeiten des Kosmos.
Er offenbart euch das Leben in der Einheit.

Atmet den Fall, die Erinnerung, den Botschafter die Traurigkeit ein
und erkennt somit das das Fallen ein Hinaufschreiten ist.
Ein Hinaufschwingen von einem Seil zum nächsten, bis ihr am höchsten Punkt des Berges angekommen seid.

Ihr seid ohne Halt und dennoch bewegt ihr euch aufwärts,
niemals mehr abwärts.

Der Fall, er ist es, der euch hält in der Erinnerung eures Seins,
da ihr nicht erkennt, dass der Baum bereits umgekehrt ist,
dass ihr bereits die Wurzeln nach oben streckt
und euch hinaufschwingt in die lichteren Ebenen des Seins.

Schaut und beschaut euch mutig, schreitet voran und erkennt,
dass die Energie des Falls eine andere Qualität angenommen hat.

Schaut hin und atmet euch ein
Öffnet eure Augen und seht hin.

Ihr werdet das Licht und die allumfassende Liebe erkennen können,
sie reicht euch die Hände und ist bereit euch zu umarmen.

Sagt Ja zu euch, indem ihr die Traurigkeit lebt,
euch öffnet für ihre Kraft und ihre Wirksamkeit.

Lebt!

Lasse den Text in dich hineinfließen, indem du ihn auf Youtube hörst.

https://www.youtube.com/watch?v=qQkSRsJiaLE

Die wahre Selbstliebe

  • Geschrieben am 13. September 2016 um 11:13

Als ich mich tief einschwang,
in die Energie,
die das Leben als Mensch erschafft,
und die, den Mensch fortträgt,
um ihn in Mutter Erde einzuhauchen,
seine Seele zurück führt,
in ihre Heimat außerhalb des Menschseins,
so erfuhr ich die tiefe Liebe in ihr.

Als ich ihr begegnete,
sanft und doch konsequent daran erinnernd,
was es bedeutet,
wahrhaftig Mensch zu sein,
so erkannte ich die Wahrheit in den Worten,
die beschreiben:
So wie du lebst, so wirst du sterben.

Die Traurigkeit zu erkennen,
dass es nicht der Tod an sich ist,
der den Schmerz bringt,
sondern das fehlende Glück es ist,
welches uns den Atem nimmt und
uns fortträgt in eine jede neue Inkarnation.
So lange, bis wir gelernt haben,
das Glück nicht mehr im Außen,
sondern tief in unserem Inneren zu fühlen.

Als ich mich der Energie voll hingab,
erkannte und vor allem fühlte ich,
die Weite des Kosmos,
seine Liebe und seine Achtsamkeit.
Und ich erkannte, das ich selbst
diese Tiefe bin, mitschwingend in der Liebe des Einen,
Egal wo auch immer ich mich befinde.

Als ich mich erkannte, in diesem Moment der Einheit,
so erlernte mein Geist die Fähigkeit,
all seine Tiefe in das Menschsein einfließen zu lassen,
so dass die Sehnsucht zum Erleben wird,
die Suche zum Finden,
und die Bedürftigkeit zur Selbstliebe.

Danke!

Zwillingslichter

  • Geschrieben am 7. September 2016 um 16:17

Zwillingslichter, schaut sie tanzen,
bewegen sich voll Stolz und Anmut.
Tanzen ihren Tanz der Liebe,
gefolgt von Trennung an der Schwelle.

Zwillingslichter, schaut sie leben,
erkennen sich an ihren Blicken.
Erkennen sich, um sich zu erinnern,
an ihr Sein in Vollkommenheit und entzückend lachend,
vor Freude und Liebe tanzen sie gemeinsam einsam.

Zwillingslichter, schaut wie wertvoll,
diese Verbindung für die Heilung ist.
Ein jeder dieser Zwillingslichter sehnt danach,
was er nicht ist.

Zwillingslichter, Freud und Trauer,
erwachen gemeinsam, wenn sie folgen,
ihrer eigenen Dunkelheit.

Zwillingslichter tanzen ewig,
unendlich in der Einheit eins.
Erkennen und Erwachen,
wenn sie bereit sind, sich anzuschaun.

Zwillingslichter, Licht und Dunkelheit,
zeigen sich den Raum der Unendlichkeit,
schwebend frei im Raum,
zwischen Vertrauen und Angst allein.
Zeigen sich des Rätsels Lösung,
wenn sie bereit sind, sich anzuschaun.

Zwillingslichter reisen einsam,
denn ein jeder muss verstehn,
dass das Leben mehr ist als das Eine,nur die Atmung verbindet sie.

Zwillingslichter, einsam zweisam,
erlauben sich zu Sein.
In erfüllter Gemeinschaft,
allgegenwärtigem Sein,erkennen sie die Pause der Schöpfung,
als ihr Heil.

Zwillingslichter atmet gemeinsam,
den Duft der Göttlichkeit,
dehnt euch aus, um zu verschmelzen,
bis hinein in alle Ewigkeit.

Zwillingslichter reist gemeinsam,
indem ihr beide euch erlaubt,
eins zu sein, mit eurem Strome,
gleich in der Sonne Gottes schwingt,
in der Pause jener Zwischenwelten,
sich vereint, was ewig weint.

Zwillingslichter schaut auf euch,
erkennt und erwacht,
ein jeder für sich.
Jenes Los der Gemeinsamkeit,
wird offenbaren in euch die Einsamkeit.

Channeling von Maria Magdalena – die Erlösende Kraft der Geschlechter

  • Geschrieben am 7. September 2016 um 12:57

Channeling von Maria Magdalena

Gott zum Gruße, mein geliebtes Lichtkind auf Reisen, mein Name ist Maria Magdalena und ich grüße dich aus den lichten Spähren der Liebe und der ewigen Verbundenheit deiner und meiner Energieherzen.
Wie du weißt, bin ich einst unter deinesgleichen gewandert, innerhalb der irdischen Verkörperung und meine Aufgabe war es und so ist es noch heute, wenn auch in einer anderen Form, die Befreiung der weiblichen und männlichen Kraft.

Wie kann dies geschehen?

Zum einen dürfen all die Verletzungen aus den irdischen Körpern und den energetischen Erinnerungsfeldern genommen werden, die sich über viele Inkarnationen angesammelt haben und in euch und uns ein Feld der Schwingungen erschaffen haben, welches von solch großer Bedeutung ist, dass ihr innerhalb eurer Verstandesstrukturen kaum in der Lage wäret, es allumfassend zu begreifen.
Dies müsst ihr auch nicht, denn das, was ich euch zeigen möchte und kann, ist euer Gefühl, welches in euch offenbart, welche Verletzungen individuell und im kollektiv getragen werden. Viele, viele Verletzungen habt ihr bereits erlöst, sie in euer Licht eingehaucht, habt sie in euch getragen wie ein irdisches Kind und sie dann über eure Herzen geboren in euer eigenes Licht hinein, so dass sie durch die wirkende Liebe der göttlichen Heimat erlöst werden können und dürfen.

Zum anderen geschieht die Heilung über die Verbindung der männlichen und der weiblichen Kraft, denn seht, welches Geschlecht in euch auch immer verletzt wurde, so wart ihr beides. Ihr ward schon männlich und ihr ward schon weiblich, so gilt es auch in dieser, eurer jetzigen Inkarnation beide Energien in euch zu vereinen, weniger über den körperlichen Kontakt, auch wenn ihr dies tun dürft, keine Frage, aber mehr über den energetischen Respekt und die Achtung, die ihr einander schenken dürft.
Denn seht, das Weibliche kann nicht verletzt werden, wenn das Männliche nicht abgelehnt wird und umgekehrt.

Wie das geht, werdet ihr euch sicherlich nun fragen und ich möchte es an dieser Stelle einmal für euch erklären.

Das Geschlecht, welches euch in den Schmerz geführt hat, ist die Schwingung in euch, die ihr nun innerhalb eurer Wahrnehmung ablehnt. Dies kann das gegenteilige Geschlecht sein, genauso aber auch das gleiche, denn ich sagte bereits, ihr ward sowohl männlich als auch weiblich in euren vergangenen Inkarnationen.
In dieser, recht aufwühlenden Zeitepoche, in der es darum geht, die Dualität zu vereinen, indem ihr eure Ablehnung in Liebe und Annahme verwandelt, erkennt ihr den Aspekt eurer Ablehnung darin, dass ihr meist beide geschlechtlichen Aspekte ablehnt. Seid ihr männlich in dieser Inkarnation, so lehnt ihr das Männliche in euch und das weibliche Gegenüber ab, was für euch sichtbar in einem inneren Kampf der Ablehnung und gleichermaßen in der Sehnsucht nach Nähe endet.
Seid ihr weiblich in dieser Inkarnation, so lehnt ihr das Weibliche in euch und das männliche Gegenüber ab, welches euch ebenso innerhalb eurer Verkörperung durch Ablehnung gezeigt wird, gleichzeitig den Wunsch nach Nähe nährt.

Solange ihr die Ablehnung lebt, können diese Verletzungen, die so alt sind, wir ihr reife Seelen seid, nicht in der Vollkommenheit geheilt werden.
Dennoch ist es an der Zeit, sie zu erlösen, getragen habt ihr sie lange in euch und nun ist es an der Zeit, sie in eure Herzen einfließen zu lassen, um sie endgültig in aller Kraft zu transformieren.
Schmerz ist dazu nicht länger notwendig, euer JA zu dem, was ihr seid, ist der Schlüssel eurer Heilung. Das JA zu dem, was ihr einmal ward, in vergangenen Inkarnationen und somit das JA zu dem, was ihr unbewusst noch in euch ablehnt.
Erfüllt werdet ihr dann sein, wenn ihr bereit seid, euer Herz zu öffnen, nicht mehr versucht, eure Grenzen zu wahren, denn diese werden dann überschritten, wenn ihr euch verschließt. Der Sturm der Ablehnung tobt in euch und führt euch in den Kampf, statt in die Annahme.
So öffnet eure Tore, öffnet eure Herzen und bleibt ganz und gar bei euch.
Breitet eure Arme aus und nehmt wie ein irdisches Kind, all die Verletzungen in euch auf, die ihr in euch tragt.
Heilung darf geschehen, in diesen Zeiten der Aufruhr.
Es ist Zeit, dass ihr erkennt, wie kraftvoll und zart ihr seid.
Welch Ehre ihr in euch tragt, diese Verletzungen zu heilen, sie hinfort zu atmen in euer Licht und somit in die göttliche Heimat hinein.
Seht, Erfahrungen, die ihr gemacht habt, sind nicht mehr zu verändern, aber das, was noch in euch wirkt und eure Realität kreiert, das könnt ihr mit Liebe durchfluten und so zu eurem wahren Eigen machen.
Schwingt voran von mir und meinen Lichtgeschwistern begleitet.
Voller Stolz schauen wir auf euch, betrachten euch, wiegen euch ein manches Mal im Gefühl der Geborgenheit, so dass ihr aufschauen könnt, auf das, was ihr vollbracht habt. Aufschauen könnt, zu euren Fähigkeiten, zu dem ihr imstande seid, zu vollbringen.
Amen

An alle Krieger des Lichtes

  • Geschrieben am 4. September 2016 um 16:13

Ich bin hier,
an deiner Seite,
in dir und ich rufe dich,
rufe deinen Namen,
denn er trägt die Kraft in sich,
die Ahnen deiner Reihe von allem zu befreien,
was sie an Lasten schon längst loszulassen versucht.

Diese Kraft,
sie ist in dir
und sie ruft dich aus den tiefsten deiner Seele.
Diese Kraft,
sie ist gewaltig,
brennt wie ein Feuer, wenn man sie entfacht.
Lichterloh und grenzenlos.

Ich bin hier,
ich begleite dich,
du Kriegerin des Lichtes,
die in der Kraft steht,
die Ahnen ihrer Reihe zu erheben,
in das Reich der Heilung, der Liebe
und der grenzenlosen Offenbarung von Zeit und Raum.

Wer ich bin?
Ich bin dein Engel.
Ich stehe hinter dir und lege meine Flügel um dich.
Ich schütze dich und wache über dich
und dann, wenn du bereit bist, dein JA zu sprechen,
nehme ich dich mit und fliege mit dir in die Grenzenlosigkeit der Liebe.

Jonas und Melanie – Engelpartner in ewiger Liebe

Du bist ein Krieger des Lichtes und der Liebe.
Alle Seelen schauen auf dich, denn du trägst die Kraft in dir, die Ahnen deiner Reihe von all dem Schmerz zu befreien, den sie durch unzählige Erfahrungen vergangener irdischer Verkörperungen in sich tragen.
Du glaubst, du trägst eine große Bürde, den ganzen Schmerz in dir und du glaubst, daran zerbrechen zu müssen, ihn nicht tragen zu können?
Ich verstehe dich und ich sehe dich!
Denn auch ich trage den Schmerz vieler Ahnen, männlicher und weiblicher in mir.

Die Zeit ist reif, sie zu befreien.
Ja zu sagen, zu dem, was war und zu dem, was du bist.
Denn so wirst du sie erlösen, so wirst du dich erlösen.

Es geht in erster Linie um dich, nicht um deine Ahnen.
Die Heilung geschieht dadurch, dass du in deine Dunkelheit gehst, du dich traust,
als Krieger des Lichtes für dich selbst einzustehen.

Du bist nicht alleine in deiner Aufgaben, die weisen Seelen des gesamten Kosmos schauen auf dich.
Sie tragen dich, wenn du möchtest, du bereit bist, dein Schwert des Lichtes für dich einzusetzen
und damit alle Dämonen in dir zu vertreiben, die dich daran hindern, du selbst zu sein.

Sie sind bei dir, wenn du stirbst, dich loslöst, von deinem Körper, deinem feinstofflichen Körper, gebildet aus deinen Masken und Rollen, deinen Glaubensmustern und Opfergaben.
Dieses Sterben ist ein Eintauchen in eine neue Welt, denn du wirst dich dir selbst neu offenbaren.
Wenn du durch den Tunnel gegangen bist, deine Dunkelheit hinein bis in die Tiefste aller Tiefen, dann erreichst du dein Licht, kommst an, in dir.

Folge dem Ruf und nimm ihn an, den Krieger in dir.
Du wirst zerstören, wenn du ihn aktivierst.
Aber, hab keine Angst, dass, was du zerstörst, klebt nur noch an dir und hindert dich daran, deinen wahren Weg zu gehen.

Du, du bist ein Krieger des Lichtes und das bedeutet, das du auserwählt bist, dich selbst zu erkennen.
Du, du hast die Macht, mit Hilfe deiner Ahnen ein neues Kapitel der Liebe zu schreiben.
Du, du hast die Kraft, zu sterben, um wieder aufzuerstehen.
Es geht um dich, nur um dich.
Um deinen Weg, den du ebnest und mit deiner Veränderung alles änderst.

Das, was war, ist nicht mehr zu verändern, aber den Schmerz, den du trägst, damit er erlöst wird, den darfst du nun abgeben. Du darfst ihn loslassen. Halte ihn nicht mehr, gib ihn ab.
Halte dich! Werde frei! Lebe!

 

Licht und Schatten

  • Geschrieben am 30. August 2016 um 22:24

Es ist nicht der Weg aus deinem Schatten heraus,
der dich in dein Licht führt,
sondern es ist der Weg in deine Dunkelheit,
Hand in Hand mit deinem Schatten,
der dich in dein Licht erhebt.

Jenes Licht in dir,
welches die Wahrheit kennt.
Die Wahrheit, die noch verdeckt in dir schlummert.

Die du schon erahnen kannst,
über deine Intuition wahrnehmen kannst
und welche dich führt,
innerhalb der Vermählung von Licht und Dunkelheit
als lichtvolles Sein,
da die Schwere fehlt.

Die Schwere, es ist deine Angst,
Angst vor deiner eigenen Dunkelheit,
vor deinem eigenen Sein,
deiner Kraft,
deiner Stärke,
deiner Männlichkeit, deiner Weiblichkeit,
deiner wahren Größe
vor allem aber vor deiner wahren Liebe,
die dich zu zerstreuen droht,
dich zum Glühen bringt,
so dass du nicht mehr zu existieren scheinst.

Dennoch, schau hin,
sind es nicht gerade die Momente der Vereinigung,
mit deinem Licht,
in denen du dich leicht, geborgen und gehalten fühlst.

Nun stelle dir vor,
deine Dunkelheit, sie wohnt in diesem Licht.
Sie gehört zu dir,
sie ist da, einfach da.
Ohne Anspruch, ohne Bedingungen, als ruhende Kraft deiner Schöpfungen.

Nun stelle dir vor,
es ist deine Vorstellung,
die dir die Angst einredet,
du könntest ihr nicht begegnen, ohne zerstört zu werden.
Ohne Schmerzen zu erleiden,
ja ohne von ihr vernichtet zu werden.

Du lebst, immer noch,
auch dann,
wenn du bereits sanft durch deine Schatten hinein getragen wurdest,
an den Rand der wahren Dunkelheit.
Denn die Dunkelheit in dir,
sie ist dein wahres Sein,
in der tiefen Vermählung mit dem Licht,
welches du dein Zuhause nennst.

Ich wünschte, ich könnte dich sehen, so wie du bist!

  • Geschrieben am 23. August 2016 um 13:16

Ich wünschte,
ich könnte die Welt mit deinen Augen sehen.
Könnte, all die Farben erkennen,
die auf dich einfließen.

Ich wünschte,
ich könnte dich verstehen,
nicht, um dich zu kontrollieren,
sondern, um noch mehr in dich einzutauchen.

Ich wünschte,
ich könnte dich verstehen,
so dass ich nicht mehr ungerecht bin.
Damit aufhören kann,
meinen Mangel durch dich zu erkennen zu müssen,
sondern gleichermaßen mit dir,
in die Heilung zu gehen,
indem ich sehe, was du siehst.

Ich wünschte,
ich könnte das, was du sagst,
in mich aufnehmen,
als wäre ich ein Schwamm,
und all die heiligen Worte,
die aus dir heraussprudeln,
würden für immer in mir gespeichert werden,
so dass ich sie niemals wieder vergesse.

Ich wünschte,
ich könnte für immer bei dir bleiben,
immer wieder in deine Augen schauen,
dich berühren,
dein Lachen hören,
dich singen und tanzen sehen,
deinen Geschichten lauschen.

Ich wünschte,
die irdische Trennung,
die sich zeigt,
wäre nicht so schmerzlich.
Sondern, die Einheit der Liebe,
würde schon so stark in mir wirken,
dass die Traurigkeit über dein Wegdrehen,
mich nicht so sehr erfassen würde.
Du gehst,
Schritt für Schritt
Jeden Tag ein wenig mehr weg von mir.
So ist das große Spiel des Lebens,
und ich weiß um die Trennungswahrnehmung,
innerhalb des irdischen Lebens,
dem Werden und dem Gehen,
dem Sterben und dem Wiederkommen,
aber das, was ich fühle,
ist irdisch, weltlich und so normal,
denn es ist die Traurigkeit,
und der Schmerz,
der sich wie bei einem Pflaster,
welches man langsam von der Haut abzieht,
latent zeigt, immer wieder erinnernd an die Liebe, die uns schmerzlich berührt,
uns wachrüttelt und tief in uns einzudringen versucht.

Ich wünschte,
ich könnte all mein Wissen bereits in mir fühlen,
so dass ich dir zeigen kann,
was ich weiß.
So dass ich dich begleiten kann,
wenn du mich brauchst.

Ich wünschte,
ich könnte erkennen,
welch große Seele du bist,
Wie unglaublich weise du bist,
wie wunderschön und Einzigartig.

Ich wünschte, ich könnte dich sehen, so wie du bist!
Ganz und gar, ohne Begrenzung,
so dass ich immer in einer jeden Situation
aus der Liebe und nicht aus meinen Schatten handeln könnte.

Und bis ich so weit bin,
wünsche ich mir,
dass du verstehst,
wenn ich dich bitte,
mich zu sehen,
mich zu erkennen
und dich daran zu erinnern,
dass auch ich eine weise Seele bin,
die innerhalb der Trennungswahrnehmung sich selbst gerade zu finden versucht.

Die Türen meines Herzens

  • Geschrieben am 17. August 2016 um 15:02

Wenn ich mich dir öffne,
so ist dies ein Zeichen meiner Liebe.Du darfst in mir lesen, ich öffne dir mein Buch,
zeige dir alle meine Seiten,
auf denen meine Geheimnisse stehen.

Warum es Geheimnisse sind,
die du sehen und hören darfst?
Weil mein Inneres, welches ich dir schutzlos zeige,das ist, was ich bin.
Alles, ohne doppelten Boden,
ohne Masken, ohne Rollen, einfach mein pures ICH.

Dort wohnen Ängste, Nöte und auch Schatten, ja!
Aber dort wohnt auch das große Vertrauen in dich!
Denn egal wie oft du mich verletzt hast,
ich habe dir meine Siegel immer wieder geöffnet.

Es ist deine Wahl, wie du mit dem, was du darin gesehen hast, nun umgehen wirst.
Diese Welt, sie ist so bunt, so vielfältig, so einzigartig – ein Paradiesgarten der Erfahrungen.
Du darfst in diese Welt eintauchen, denn auch jetzt gerade,
öffne ich dir meine Türen und lasse dich hineinschauen – in meine kleine Wunderwelt.

So, wie du auf diese Welt reagierst, dass, was du darin tust, so wird sie auf dich reagieren.
Begegnest du ihr liebevoll, so wird sie mit Liebe reagieren.
Breitest du deine Arme aus um sie in dich aufzusaugen, so wird sie sich fallen lassen.
Bist du achtsam und schwebst Schritt für Schritt in sie hinein, so wird sie sich dir in den buntesten Farben offenbaren und du wirst dich in ihr erleben können.

Entscheide dich, immer wieder und jeden Tag auf das Neue,
denn weißt du, ein jeder Mensch trägt diese Welt in sich und es liegt an uns, sie miteinander zu vereinen und sie zu einem einzig wunderbaren und großen Kosmos, verschmelzen zu lassen.

 

Für mein inneres Kind!

  • Geschrieben am 27. Juli 2016 um 9:48

Für mein inneres Kind!

Ich bitte dich, du großes Kind in mir,
du göttliches Kind,
Welches ich in mir getragen,
vergessen habe,
dass ICH BIN,
führe DU mich durch das Leben.

Ich bitte dich, du liebliches Kind in mir,
welches mir über meine Gefühle zeigt,
dass ich noch nicht bin,
angekommen in mir,
erinnere mich an dich.

Ich bitte dich, du vollkommenes Kind in mir,
welches sich mir offenbart,
in all den Schmerz, die Traurigkeit, die Verzweiflung und die Ohnmacht,
gleichermaßen aber im Mut, der Stärke, der Freude und der Liebe,
offenbare DU mir über die Grenzen des irdischen Lebens hinaus,
die göttliche Kraft in mir.

Ich bitte dich, du erleuchtetes Kind in mir,
hole dein eigenes Kind nach Hause,
welches du ausgesandt hast,
um dich in der Trennung zu erfahren,
dich loszulösen von deinem Ursprung,
denn die Zeit ist reif,
um heimzukehren,
in dich,
in Gott,
in alles, was ist.

Ich bitte dich, du mein Kind in mir,
erinnere mich daran,
dass ICH BIN!

Medicin Walk – Meditationen in der Natur

  • Geschrieben am 13. Juli 2016 um 10:01

Der Medicin Walk
-in tiefer Verbindung mit der Natur-

 

Der Medicin Walk ist eine schamanische Technik,
um sich mit den Spirits der Natur zu verbinden,
darüber einen Weg in das eigene Herz zu finden
und Botschaften aus dem Inneren zu erhören.
Ich lade dich ein, dich zu öffnen und in das wahre SEIN zu tauchen,
indem du dich und deine Umgebung mit deinen Sinnesorganen erfährst
unddich außerhalb deiner Gedankenwelten wahrzunehmen lernst.
Wir werden meditieren – auf dem Weg zu unserem Kraftplatz,
werden dort eine schamanische Trommelreise machen,
uns mit den Spirits der Natur verbinden
und wir werden das SEIN, was wir im Kern sind.

Es gibt nichts für dich zu tun, außer zu SEIN!

Medicin Walk

In Schöllkrippen
Am 22. Juli 2016
Um 19.00 Uhr
Honorar: 15 Euro

Anmeldung erforderlich!