Displaying 1 - 10 of 83 entries.

Ich wünschte, ich könnte dich sehen, so wie du bist!

  • Geschrieben am 23. August 2016 um 13:16

Ich wünschte,
ich könnte die Welt mit deinen Augen sehen.
Könnte, all die Farben erkennen,
die auf dich einfließen.

Ich wünschte,
ich könnte dich verstehen,
nicht, um dich zu kontrollieren,
sondern, um noch mehr in dich einzutauchen.

Ich wünschte,
ich könnte dich verstehen,
so dass ich nicht mehr ungerecht bin.
Damit aufhören kann,
meinen Mangel durch dich zu erkennen zu müssen,
sondern gleichermaßen mit dir,
in die Heilung zu gehen,
indem ich sehe, was du siehst.

Ich wünschte,
ich könnte das, was du sagst,
in mich aufnehmen,
als wäre ich ein Schwamm,
und all die heiligen Worte,
die aus dir heraussprudeln,
würden für immer in mir gespeichert werden,
so dass ich sie niemals wieder vergesse.

Ich wünschte,
ich könnte für immer bei dir bleiben,
immer wieder in deine Augen schauen,
dich berühren,
dein Lachen hören,
dich singen und tanzen sehen,
deinen Geschichten lauschen.

Ich wünschte,
die irdische Trennung,
die sich zeigt,
wäre nicht so schmerzlich.
Sondern, die Einheit der Liebe,
würde schon so stark in mir wirken,
dass die Traurigkeit über dein Wegdrehen,
mich nicht so sehr erfassen würde.
Du gehst,
Schritt für Schritt
Jeden Tag ein wenig mehr weg von mir.
So ist das große Spiel des Lebens,
und ich weiß um die Trennungswahrnehmung,
innerhalb des irdischen Lebens,
dem Werden und dem Gehen,
dem Sterben und dem Wiederkommen,
aber das, was ich fühle,
ist irdisch, weltlich und so normal,
denn es ist die Traurigkeit,
und der Schmerz,
der sich wie bei einem Pflaster,
welches man langsam von der Haut abzieht,
latent zeigt, immer wieder erinnernd an die Liebe, die uns schmerzlich berührt,
uns wachrüttelt und tief in uns einzudringen versucht.

Ich wünschte,
ich könnte all mein Wissen bereits in mir fühlen,
so dass ich dir zeigen kann,
was ich weiß.
So dass ich dich begleiten kann,
wenn du mich brauchst.

Ich wünschte,
ich könnte erkennen,
welch große Seele du bist,
Wie unglaublich weise du bist,
wie wunderschön und Einzigartig.

Ich wünschte, ich könnte dich sehen, so wie du bist!
Ganz und gar, ohne Begrenzung,
so dass ich immer in einer jeden Situation
aus der Liebe und nicht aus meinen Schatten handeln könnte.

Und bis ich so weit bin,
wünsche ich mir,
dass du verstehst,
wenn ich dich bitte,
mich zu sehen,
mich zu erkennen
und dich daran zu erinnern,
dass auch ich eine weise Seele bin,
die innerhalb der Trennungswahrnehmung sich selbst gerade zu finden versucht.

Die Türen meines Herzens

  • Geschrieben am 17. August 2016 um 15:02

Wenn ich mich dir öffne,
so ist dies ein Zeichen meiner Liebe.Du darfst in mir lesen, ich öffne dir mein Buch,
zeige dir alle meine Seiten,
auf denen meine Geheimnisse stehen.

Warum es Geheimnisse sind,
die du sehen und hören darfst?
Weil mein Inneres, welches ich dir schutzlos zeige,das ist, was ich bin.
Alles, ohne doppelten Boden,
ohne Masken, ohne Rollen, einfach mein pures ICH.

Dort wohnen Ängste, Nöte und auch Schatten, ja!
Aber dort wohnt auch das große Vertrauen in dich!
Denn egal wie oft du mich verletzt hast,
ich habe dir meine Siegel immer wieder geöffnet.

Es ist deine Wahl, wie du mit dem, was du darin gesehen hast, nun umgehen wirst.
Diese Welt, sie ist so bunt, so vielfältig, so einzigartig – ein Paradiesgarten der Erfahrungen.
Du darfst in diese Welt eintauchen, denn auch jetzt gerade,
öffne ich dir meine Türen und lasse dich hineinschauen – in meine kleine Wunderwelt.

So, wie du auf diese Welt reagierst, dass, was du darin tust, so wird sie auf dich reagieren.
Begegnest du ihr liebevoll, so wird sie mit Liebe reagieren.
Breitest du deine Arme aus um sie in dich aufzusaugen, so wird sie sich fallen lassen.
Bist du achtsam und schwebst Schritt für Schritt in sie hinein, so wird sie sich dir in den buntesten Farben offenbaren und du wirst dich in ihr erleben können.

Entscheide dich, immer wieder und jeden Tag auf das Neue,
denn weißt du, ein jeder Mensch trägt diese Welt in sich und es liegt an uns, sie miteinander zu vereinen und sie zu einem einzig wunderbaren und großen Kosmos, verschmelzen zu lassen.

 

Für mein inneres Kind!

  • Geschrieben am 27. Juli 2016 um 9:48

Für mein inneres Kind!

Ich bitte dich, du großes Kind in mir,
du göttliches Kind,
Welches ich in mir getragen,
vergessen habe,
dass ICH BIN,
führe DU mich durch das Leben.

Ich bitte dich, du liebliches Kind in mir,
welches mir über meine Gefühle zeigt,
dass ich noch nicht bin,
angekommen in mir,
erinnere mich an dich.

Ich bitte dich, du vollkommenes Kind in mir,
welches sich mir offenbart,
in all den Schmerz, die Traurigkeit, die Verzweiflung und die Ohnmacht,
gleichermaßen aber im Mut, der Stärke, der Freude und der Liebe,
offenbare DU mir über die Grenzen des irdischen Lebens hinaus,
die göttliche Kraft in mir.

Ich bitte dich, du erleuchtetes Kind in mir,
hole dein eigenes Kind nach Hause,
welches du ausgesandt hast,
um dich in der Trennung zu erfahren,
dich loszulösen von deinem Ursprung,
denn die Zeit ist reif,
um heimzukehren,
in dich,
in Gott,
in alles, was ist.

Ich bitte dich, du mein Kind in mir,
erinnere mich daran,
dass ICH BIN!

Medicin Walk – Meditationen in der Natur

  • Geschrieben am 13. Juli 2016 um 10:01

Der Medicin Walk
-in tiefer Verbindung mit der Natur-

 

Der Medicin Walk ist eine schamanische Technik,
um sich mit den Spirits der Natur zu verbinden,
darüber einen Weg in das eigene Herz zu finden
und Botschaften aus dem Inneren zu erhören.
Ich lade dich ein, dich zu öffnen und in das wahre SEIN zu tauchen,
indem du dich und deine Umgebung mit deinen Sinnesorganen erfährst
unddich außerhalb deiner Gedankenwelten wahrzunehmen lernst.
Wir werden meditieren – auf dem Weg zu unserem Kraftplatz,
werden dort eine schamanische Trommelreise machen,
uns mit den Spirits der Natur verbinden
und wir werden das SEIN, was wir im Kern sind.

Es gibt nichts für dich zu tun, außer zu SEIN!

Medicin Walk

In Schöllkrippen
Am 22. Juli 2016
Um 19.00 Uhr
Honorar: 15 Euro

Anmeldung erforderlich!

Weißt du, was es bedeutet, frei zu sein?

  • Geschrieben am 7. Juli 2016 um 10:40

Weißt du, was es bedeutet, frei zu sein?
Frei, wie ein Vogel im Wind,
der Teil des Ganzen ist,
und dennoch unabhängig fliegt,
in einer Gruppe
und dennoch für sich alleine.

Frei, wie ein Vogel im Himmel,
der gleichermaßen mit den Prinzipien
der obigen Welt verbunden,
und dennoch angekommen ist,
auf Mutter Erde.

Frei, wie ein Vogel,
der seinen Körper an das Leben schmiegt,
sich tragen lässt,
weil es für ihn selbstverständlich ist.
Und gleichzeitig, sich selbst trägt,
indem er sich vollkommen vertraut.
Keinen Zweifel daran hat,
dass er genau das kann,
was er tut,
denn dafür ist er erschaffen.

Frei, wie ein Vogel,
der fliegt, sich bewegt,
das Leben in sich aufsaugt,
indem er daran teilnimmt,
sich ausruht,
und dennoch seinen wachsamen Blick
schweifen lässt,
entspannt und in Ruhe.

Frei, wie ein Vogel,
der alleine durch seine innere Präsenz,
die Liebe und das Licht,
durch all seine äußeren Hüllen
hindurchdringen lässt,
so dass jedes Geschöpf,
welches ihn erkennt,
die Freiheit im eigenen Kern
erfühlen kann.

Du bist dieser Vogel,
du bist frei,
für alles, was du möchtest.
Frei, für das Leben.
Frei, für dich.
Frei für die Liebe.
Frei für die Begegnungen in Leichtigkeit.
Fei für dich!
Erinnere dich!

Der Weg der Liebe

  • Geschrieben am 4. Juli 2016 um 17:57

Sie sind groFreiheitß,
sie haben Macht,
über dich und dein Leben!
Aber das schlimmste ist,
dass DU alleine sie nährst.
Du erlaubst ihnen zu existieren,
dich zu lähmen
und dich zu beherrschen.
Du gibst ihnen Kraft und Macht,
über dich und dein Leben zu bestimmen.

Es sind deine Masken, jene Verkleidungen,
die dich zu dem machen, von dem du glaubst,
dass sie dir Sicherheit geben, Schutz und Geborgenheit.
Aber du betrügst dich selbst.

Es ist dein Leben,
so nimm die Macht zu dir zurück!
Sie gehört dir, ganz alleine dir!
Es ist dein Leben, es sind deine Gefühle.
Nichts und niemandem steht es zu, darüber zu urteilen.

Du musst dich nicht verändern,
aber du tust es, immer wieder und du wirst wütend,
oder traurig, weil du weißt nicht mehr, wer du bist.
Du hast es vergessen,
erinnere dich, erinnere dich!

Das Leben, es zeigt dir dein Unterbewusstsein,
das, was unter der Maske liegt,
und was dafür sorgt,
dass du es erkennen wirst.
Früher oder später,
denn dein wunder Punkt,
er ist sehr hartnäckig.
Denn er liebt dich,
dein wunder Punkt,
deine Seelenaufgabe,
dein Weg zurück in die allumfassende Liebe.

So sei mutig und blicke in die Spiegel,
schaue das Leben an,
es offenbart dir alles,
zeigt dir, was du sehen musst,
es spricht zu dir,
es ist in dir und um dich.

Das Leben,
es berührt dich an deinen wundesten Punkten,
holt den tiefsten Schmerz in dir hoch,
aber nicht, um dich zu brechen,
sondern damit du dich erinnerst;
damit du dich ansiehst,
dich betrachtest,
und beginnst,
dich zu lieben!

Beginne,
deine Masken abzulegen,indem du in dein Herz schaust,
wahrhaftig und ehrlich,
auch dann,
wenn du dem Dämon begegnest,
auch dann,
wenn du glaubst, zu sterben.
Auch dann,
wenn es nichts gibt,
das dich auffängt,
wenn du alleine bist,
nur für dich.

Du bist nicht alleine,
das wirst du erkennen,
wenn du deine Masken abgelegt hast,
denn dann kommt jemand in dir zum Vorschein,
den du längst vergessen hast.
Dein inneres Kind,
du bist in dir!

Du siehst dich,
erkennst deine Freheit
und deine Schönheit.
Liebe dich,
achte dich,
ehre dich,
in allen Zeiten
und gebe dir immer das,
was du brauchst,
so wird es nicht mehr nötig sein,
eine Maske anzuziehen,
denn andere verlieren die Macht über dich und dein Leben.

Weil du in dir bist,
dich erfüllst,
dir ganz nah bist.

Traue dich,
sei mutig,
spring!

Und komme an,
tief in deinem eigenen Sein!

 

Spieglein, Spieglein…

  • Geschrieben am 26. Juni 2016 um 18:00

Ich bin´s dein Spiegel,
erkennst du mich?
Erinnerst du dich an mich, an mich, als wir noch nicht Mensch waren?
Erinnerst du dich an den Moment, da wir uns gegenüberstanden, uns in die Augen sahen
und beide JA gesagt haben, dazu, uns gegenseitig unsere tiefste Dunkelheit zu offenbaren?
Als wir absprachen, uns in unsere Schattenbegegnungen zu führen, so dass wir erlernen können,
uns selbst zu lieben?

Denn das, was du an mir kritisierst, das sind die Schwingungen deiner Seele,
die du einst in deine Dunkelheit verschoben hast.
Du musstest dies tun, denn das ist die Bedingung.
Die Bedingung, um am irdischen Leben teilzunehmen, um dich als Mensch zu erfahren.
Und ich, ich wollte dir gerne dabei helfen, wollte dich begleiten, so wie du mich begleiten wolltest.

Das, was du an mir verurteilst, das sind die Schwingungen deiner Seele, die du in Liebe annehmen darfst.
Das, was du an mir ablehnst, verändern möchtest, oder nicht sehen möchtest, das sind die Schwingungen deiner Seele in dir, die nach Liebe rufen, nach deiner Liebe, nach der Wahrheit und der Liebe.

Weißt du, ich habe mich dazu bereit erklärt, dir genau das zu offenbaren, was du in dir entdecken möchtest,
damit du dich selbst wieder lieben lernst.
Und du, du tust dies für mich, jeden Tag, in einem jeden Moment der Berührung,
die innerhalb meiner ungeheilten Felder stattfindet.
Es sind noch viele, denn das EGO ist noch immer da, es ist noch immer in mir und da darf es auch sein.
Es ist mein Freund, mein Helfer, ebenso eine Schwingung meiner Seele, die mich an die Einheit erinnert.
Dazu ist es wichtig, zu erkennen, dass das EGO eine Schwingung der Polarität ist, der Trennungswahrnehmung
und genau darin zuhause ist.

Um mich zu lieben, ist es wichtig für mich, in allen Strukturen berührt zu werden, in der Seele, im Herzen,
in der Liebe aber auch im EGO.
Es dient mir und es dient dir, denn es offenbart uns unsere Dunkelheit, all das,
was noch nicht in der ureigenen Seeleneinheit angehaucht ist.

Warum wir uns nicht mehr daran erinnern?
Wir erinnern uns, immer mehr, nun gilt es auch das anzuerkennen, was ist.
JA zu sagen, zur eigenen Seele, zur eigenen Wahrheit und zu beginnen zu reflektieren,
anstatt den Spiegel zu verurteilen.
JA zu sagen, zum Leben und dessen Berührungen; in Achtung und Respekt
JA zu dir und ja zu mir, auch dann, wenn es weh tut, wenn der Schmerz dir den Atem nimmt, denn dann,
bin ich da, ganz nah und berühre dich in deiner tiefsten Dunkelheit.
Sieh hin und erkenne, dich und deine Wahrheit!
JA zu unserer Absprache.

Und wenn du jetzt glaubst, dass du nicht gemeint sein kannst, mit diesem Text so sei dir gesagt:
Klar bist du gemeint, ein jeder, der diesen Text liest und all jene Menschen, die mir in einem Leben begegnen,
die mich berühren auf welche Art und Weise auch immer.
Denn Berührung ist vielfältig und für jeden Menschen anders.
Sie ist für jede Seele anders und ein jeder Weg ist anders.

Jede Berührung ist wichtig und gut, jede Berührung hat einen tieferen Sinn
und auch wenn wir diesen nicht immer erkennen, so sollten wir dennoch damit beginnen,
sie zu FÜHLEN, auch dann, wenn es weht tut, denn sie dient uns der Offenbarung.
Sie dient uns dazu, uns selbst zu nähren und aus den Ansprüchen heraus zu treten,
die wir an andere Menschen oder Tiere haben.
Sei achtsam mit dir und deinen Spiegeln und beginne, dich selbst darin zu betrachten,
solange sie dir dein Bild noch zeigen.

Die Zeit wird kommen, da die Zeit der Absprache vorbei ist,
ebenso deine Chance dein einzigartiges Bild in diesem Spiegel zu erkennen.
Sei achtsam und lerne, erkenne dich und beginne dich zu lieben!
Beginne, dich zu FÜHLEN und dich nicht mehr in die Dramen deiner Mitmenschen hinein zu fühlen,
sei ganz bei dir und schenke dir die Aufmerksamkeit, die du sonst anderen geben würdest.
Liebe dich selbst, indem du beginnst Liebe für dich zu FÜHLEN.

Sei bei dir, liebe dich für das, was du bist!

Die vollkommene Präsenz

  • Geschrieben am 21. Juni 2016 um 11:24

In einem Augenblick der Einheit, einem SEIN tief in unseren Wurzeln,
Im Hier, im Jetzt, im Augenblick der Berührung,
zeigen wir nichts, offenbaren wir nichts, bewegen wir nichts, wir SIND.
Unsere Präsenz, die einzigartige und ungeschminkte Wahrheit unseres Selbst ist es,
die berührt, die beginnend flüsternd uns an Orte führt, die wir unsere Herzen nennen.

Es ist die Präsenz unserer Liebe in uns, die uns offenbart, wer wir sind,
in jenen Augenblicken unseres Lebens,
In denen wir uns selbst gestatten, zu SEIN.

Alle Hüllen fallen, alle Masken legen wir nieder und wir SIND.
Einfach und vollkommen.
Unsere Präsenz ist es, die uns unser Licht erstrahlen lässt und uns authentisch wahrhaftig erleben lässt, wer und was wir sind.

Es ist unsere Präsenz, die uns mit der allumfassenden Liebe verbindet,
die uns zeigt, was es bedeutet, IN GOTT zu sein,
Ein Teil es großen zu SEIN und
Das Glück der Erde im Herzen zu tragen.

Es ist die Präsenz, die offenbart was wir sind,
was wir zu verstecken versuchen, über unsere Masken und Rollen,
Unsere Glaubensmuster und Sehnsüchte, die wir über unser Umfeld zu erfüllen versuchen.
Es sind aber auch jene Momente der Einheit, der Liebe und der Vollkommenheit,
Wenn wir ganz und gar in unsere Präsenz eintauchen und sie erleben.

Meine zehn Regeln der Selbstliebe

  • Geschrieben am 17. Juni 2016 um 10:24
  1. LIEBE DICH, SO WIE DU BIST!
    Liebe dich, mit allem, was du bist und dem, was du zu geben hast.
    Du bist wertvoll und gerade die Menschen, die dir versuchen, das Gegenteil zu erzählen und dir glaubhaft versichern, dass sie dich nicht brauchen, brauchen dich am meisten.
    Du darfst, NEIN, du solltest, ALLES an dir lieben, auch deine Schatten – die kleine wütende Frau oder den kleinen wütenden Mann in dir, deine gesellschaftlich ungeeigneten Eigenschaften wie deinen Übermut, deinen hochroten Kopf, wenn du dich aufregst, deine so scheinbar ganz »unspirituellen« Eigenschaften wie Wahrhaftigkeit (auch dann, wenn du damit einem anderen Menschen vor den Kopf stößt). Ach ja, und vergesse deine lustig nach allen Seiten abstehenden Haare, dein verknautschtes Gesicht am Morgen und deine Falten, Pickel und Sommersprosse nicht.
    Aber am meisten liebe dich für das, was du bist!
  2. ACHTE AUF DEIN BAUCHGEFÜHL!
    Dein Bauchgefühl ist deine Intuition und wer könnte eine bessere Intuition für dich
    und dein Leben haben, als du selbst?
    Sei achtsam und achte es ebenso, wenn du dich beim Flunkern erwischt, wenn du Angst hast und es dir nicht eingestehen magst, oder aber du versuchst stark zu sein, obwohl es gerade angebracht wäre, auch einmal schwach zu sein und das Handtuch zu werfen.
    Dein Bauchgefühl, deine Intuition ist ganz allein für dich da – nur für dich!
  3. ERHEBE DICH ÜBER ANDERE, OHNE SIE ABZUWERTEN!
    Wie soll das denn gehen?
    Ganz einfach: Indem du in deiner Achtung genau das tust, was für dich das Beste ist, ohne die Absicht zu hegen, einem anderen Menschen Schaden zuzufügen. Es kann sein, dass dies geschieht, aber dann bleibe bei dir und prüfe, ob du in deiner Achtung warst oder sich vielleicht doch die eine oder andere EGO Schwingung mit hinein geschummelt hat.
    Dann wirst du feststellen, dass deine Erhebung lediglich bedeutet, dass du dich gleichstellst und nicht unter dem einen oder anderen Podest eines anderen stehst. Es wird dir vielleicht, zu beginn anders vorkommen, aber wenn du in deiner Achtung bleibst, so kannst du dich immer nur auf der gleichen Ebene wie andere bewegen, denn DU veränderst deine Position nicht mehr.
  4. SCHÄME DICH NICHT!
    Wie oft schämst du dich? Sei ehrlich!
    Egal für was. Immer wieder ist die Scham ein wichtiger Begleiter, der uns einflüstert,
    dass wir nicht gut genug sind. Schluss damit!
    Es ist deine Scham, dein Mangel zu deiner Person, die dich dazu führt, zu glauben, dass du es nicht Wert bist. Auch dann, wenn es scheinbar aus dem Munde eines anderen Menschen fließt, so liegt das Resonanzfeld in dir. Schau dich an und prüfe wo und wann du dich schämst. Dann nimm dich in diesem Augenblick gedanklich in den Arm und lese Punkt eins noch einmal nach 🙂
  5. SAGE DIR JEDEN TAG ETWAS SCHÖNES!
    Jeder Mensch braucht Lob, Anerkennung, Liebe und Achtung. Warte nicht darauf, dass du sie von deinen Mitmenschen erhältst, weil du endlich deren Vorstellung erfüllst, sondern gebe sie dir selbst. Jeden Tag!
    Schau in den Spiegel und sage dir selbst, was du toll an dir findest. Sage dir, warum genau du liebenswert bist. Und wenn dir wirklich gar nichts einfällt, dann hast du nicht tief genug gegraben 🙂
    Denn du bist liebenswert und weißt du auch warum?
    Ganz einfach:
    Weil du die pure Liebe bist und wie könnte das, was du bist, nicht liebenswert sein?
    Du glaubst mir nicht? Dann schreibe dir eine Liste mit all den Punkten auf, die gegen meine Argumentation sprechen, nimm dich mental in den Arm und lese Punkt eins 🙂
  6. ZIEH DEINE GRENZEN, SO DASS DEIN INNERES KIND GESCHÜTZT BLEIBT!
    Dein inneres Kind wohnt in deinem Unterbewusstsein, es hat dort seine Höhle, sein Schlösschen oder eine Ritterburg. Frage es einmal. Dein inneres Kind sorgt dafür, dass du immerzu bei dir bleibst und deine Seelenreife in rasender Geschwindigkeit in die Vollendung geführt wird. Aber dein inneres Kind braucht Liebe und Schutz, ganz so wie ein irdisches Kind. Denn es ist ebenso ein Anzeiger für deine Achtung und deine Liebe, die du für dich und dein Leben verspürst. Schenke ihm Geborgenheit und Aufmerksamkeit und so öffnest du dich für deine kleine Welt in deinem Inneren. Aus deiner Mitte heraus, bist du achtsam und wenn du bei dir bleibst, in deiner Mitte, so kann dich der Sturm des Lebens  zwar ins Wackeln bringen, aber du bist dennoch in der Kraft stehen zu bleiben.
  7. HAB SPASS UND NÄHRE DAMIT DIE VOLLKOMMENE UNSCHULD IN DIR!
    Spring auch mal in eine Pfütze, stehe mit nackigen Füßen in der Matschepampe oder wälze dich über einen Spielplatz. Jage einem Ballon hinterher, hüpfe auf der Stelle, bis dein Kopf matschig wird, packe deinen Rucksack und gehe auf die Suche nach dem Schatz am Ende des Regenbogens.
    Warum das wichtig ist?
    Freude ist wie die Liebe eine Eigenschaft der Einheit!
  8. LACHE AUCH EINMAL ÜBER DICH!
    Puh, der innere Richter, macht er dir nicht auch permanent ein schlechtes Gewissen? Tu dies nicht, tu das nicht, ne also das kannst du nun wirklich nicht bringen. Benimm dich und sitz gefälligst gerade!
    Lachen ist gesund! Warum? Weil es die Energie verteilt, »böse Geister« (sie wohnen in deinem Kopf und nennen sich auch negative, selbstkritische und selbstbestrafende Gedanken) werden vertrieben und die Seele sammelt sich nach dem Lachflash in der Mitte ihres Zentrums wieder ein – gereinigt und voller Power.
  9. BLEIBE BEI DIR – ES IST NICHT DEINE SCHULD,
    WENN ES ANDEREN SCHLECHT GEHT!
    Du bist immerzu verantwortlich dafür, wie es anderen geht? Du sollst dafür sorgen, dass es anderen gut geht, sie ihren Schmerz verarbeiten können und endlich den Frieden in sich finden können, den sie suchen?
    Das ist ein wunderbares Vorhaben, aber für was genau brauchen sie dich noch mal dabei?
    Für nichts! Denn du erfüllst ihnen damit ausschließlich ihre EGO besetzten Vorstellungen von einer bindenden Liebe und mit viel Glück für den anderen stellst du ihm noch einen Seelenanteil zur Verfügung, der seine Sehnsüchte und Mängel erfüllt. Das aber hat nichts mit der wirklichen Liebe zu tun, die wir alle so gerne fühlen würden und am liebsten den ganzen Tag um uns hätten. Denn wahrhaftige Liebe verurteilt nicht, sie ist!
    Also, wie kommst du raus aus der Nummer?
    Lies alle Punkte noch einmal in Ruhe durch und prüfe dabei immer deine Achtung dir und den anderen Menschen gegenüber. Du darfst dich, auf keinen Fall selbst verletzten, denn das tust du, wenn du immer wieder versuchst, dich für andere zu verbiegen und für andere zu sorgen, obwohl du gerade selbst bedürftig bist.
    Gebe dir das, was du brauchst und wenn du dann noch Kraft über hast, dann darfst du sie gerne verschenken.
    Und meine Lieben, das hier ist vielleicht egoistisch, aber es ist ebenso der Ausdruck von Selbstliebe!
  10. VERLEUGNE DICH NICHT!
    Sei nicht gut, sei wahrhaftig!
    Du bist du und dafür gibt es weder einen Grund zum  Zweifeln noch einen Grund zur Sorge.
    Es gibt nichts an dir, für was du dich schämen, oder selbst belügen müsstest, dass du verstecken müsstest oder ganz und gar von dir abspalten müsstest.
    Du bist du und das ist gut so.
    Heilung geschieht dann, wenn du bei dir bist und dich und dein Leben ehrlich und wahrhaftig reflektierst. Heilung geschieht, wenn du dich liebst und dir deine Sehnsüchte erfüllst. Deine Sehnsüchte zeigen dir deinen Mangel und es liegt einzig und alleine bei dir, sie dir zu erfüllen.
    Dies kann kein anderer Mensch für dich tun, es ist deine Aufgabe!
    Wenn du ehrlich zu dir bist, dann kannst du deinen Mangel erkennen.
    Dafür musst du in den Spiegel schauen, dich betrachten und dich reflektieren.
    Und das, was dir gezeigt wird, nimm an. Nimm dich an, so wie du bist, du bist es Wert!
    Und dann….LIEBE DICH SELBST!

Die „Online Sprechstunde“

  • Geschrieben am 12. Juni 2016 um 18:04

Das innere Kind ist eine Seelenschwingung in dir, die aus deinem Unterbewusstsein zu dir spricht.
Es ist der Träger all deiner Schatten, somit die Verbindung zwischen dem, was in deinem Unterbewusstsein als ungeheilte Seelenfelder schwingt, und dem, was dir in deinem Tagesbewusstsein begegnet. Das innere Kind zeigt sich in unserer Vorstellung oft in dem kindlichen Alter, in dem eine direkte Konfrontation mit dem ungeheilten Seelenfeld statt gefunden hat. Es ist der Moment, den wir uns anschauen dürfen, der Moment, in dem wir tief in unserer Dunkelheit erfasst und berührt wurden und der Moment den wir nutzen dürfen, um uns voll und ganz zu erhellen.
Die Schatten sind all jene Aspekte in dir, die dir dabei helfen, deine Dunkelheit in dir in dein eigens Licht einzuhauchen. Unsere Schatten sind die Felder deiner Konfrontation – deine Resonanzfelder, die Boten deiner Dunkelheit, die dich zurück in deine Vollkommenheit führen möchten. Es sind liebevolle Aspekte in dir, die dich an dein wahrhaftiges Sein erinnern, sich eben nur innerhalb der irdischen Verkörperung im Ausdruck des Lebens zeigen. Dies, damit du ihre Botschaft verstehen kannst und sie erkennen kannst. Es geht um das ungeheilte Feld hinter dem Schatten, das Feld in dir, welches in deiner Dunkelheit, deinem Unterbewusstsein liegt und offenbart werden möchte. Hier findet wahrhaftige Heilung statt. Das ungeheilte Feld in dir ist das, was deinen Namen ruft und von dir erkannt und angenommen werden möchte. Die Dunkelheit, das ungeheilte Feld aus deinem Unterbewusstsein sind all jene Aspekte in dir, die du weit von dir schickst, um dich selbst nicht mit ihnen zu konfrontieren.

Am Freitag, den 17.06.2016 von 20.00 – 22.00 Uhr kannst du mir in meiner „Online Sprechstunde“
Fragen rund um das Thema „Schattenarbeit mit dem inneren Kind“ stellen.

Vielleicht befindest du dich ganz persönlich in einer Situation, die dich bedrückt oder vielleicht interessiert dich das Thema auch ganz allgemein.

Am Freitag, den 17.06.2016 von 20.00 – 22.00 Uhr stehe ich für alle Fragen kostenlos zur Verfügung!
Ich freue mich auf deine Fragen…

Diese sende entweder direkt über das „Kommentar Feld“ unter diesem Blogbeitrag,
oder aber auf FB direkt unter dem Post :-
)

Für Einzelberatungen oder individuelle Gespräche stehe ich natürlich auch ausserhalb dieser Zeit, nach Terminvereinbarung zur Verfügung. Bei Interesse melde dich bitte über meine Kontaktdaten.